Veränderung in einer Organisation kommunizieren


Erfolgreiche organisatorische Änderungen erfordern den Einsatz effektiver Änderungsprozesse. Kommunikation ist der Schlüsselbestandteil solcher Prozesse, da organisatorische Änderungen auf das Verhalten der Mitarbeiter angewiesen sind. Die Organisationsentwicklung konzentriert sich auf geplante Veränderungen und die systematische Anwendung der Verhaltenswissenschaften, um die Wirksamkeit der Organisation zu steigern.Hindernisse für KommunikationsänderungenDie folgenden Faktoren sind die Hindernisse für Änderungen in einer Organisation:WIDERSTANDDies geschieht, wenn Mitarbeiter Änderungen mit einem gewissen Grad an Widerstand begegnen. Planen Sie daher Widerstand ein. Um dies zu erreichen, müssen Sie sich mit den Quellen des Widerstands identifizieren und diese adressieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um dem Widerstand der Mitarbeiter entgegenzuwirken und sie zu reduzieren. Dazu gehören Ausbildung, Kommunikation, Beteiligung, Unterstützung und Verhandlung.INGRAINIERTE HABITSUm die vollen Potenziale des Wandels zu nutzen, sind die Einstellungen und Verhaltensweisen der Mitarbeiter zu berücksichtigen. Es ist hilfreich, einen Prozess der Qualität des Arbeitslebens zu initiieren, um die Mitarbeiter in den Entscheidungsprozess einzubinden und sie als aktive Teilnehmer an Veränderungen zu beteiligen. Entwerfen Sie einen Kommunikationsprozess, der es Mitarbeitern ermöglicht, an Entscheidungen teilzunehmen und potenzielle Probleme zu lösen. Identitätsprobleme und Stress der Mitarbeiter im Zusammenhang mit dem Veränderungsprozess.Hier sind 6 wichtige Punkte, die bei der Planung, Ankündigung, Implementierung und Kommunikation einer Veränderungsinitiative zu beachten sind.1. Denken Sie daran, dass es keinen perfekten Weg gibt, um Veränderungen zu kommunizieren: Veränderung ist unangenehm und die Anpassung an Veränderungen ist chaotisch. Das perfekte Gantt-Diagramm macht keine schmerzlose Veränderung aus. Warum? Aufgaben lassen sich einfach auflisten, Verhalten und Gewohnheiten sind jedoch nicht leicht zu ändern. Es ist gut, Informationen zu sammeln, Perspektiven einzuholen und die Ansätze für Ihr Unternehmen und Ihre Gruppe anzupassen.2. Beginnen Sie mit der Frage, was sich genau ändert und warum. Zu viele Programme sind schwer in der Fachsprache und beleuchten die Substanz dessen, was die Buzz-Phrasen in der alltäglichen Realität der Organisationsleute bedeuten. Es ist notwendig, die Wurzeln dessen zu ziehen, was Sie aus organisatorischer Sicht zu erreichen versuchen und dem Jargon Leben geben.
3. Wissen Sie, welche Ergebnisse Sie erzielen möchten, idealerweise von der Änderungsinitiative und der Kommunikation. Was sollte der Handlungsbedarf für die spezifische Kommunikationstaktik sein? Was sich systematisch oder operativ ändert, bildet den Rahmen für die gewünschten Ergebnisse und Verhaltensweisen.4. Versuchen Sie so viel wie möglich, die Kommunikationsstrategie einzubeziehen: Zu Beginn der Diskussionen über die Änderung sind im Strategieteam von Anfang an zu oft Kommunikatoren involviert, nachdem das Spiel in vollem Gange ist, wenn die Lecks und die Gerüchteküche sich befinden zügellos
5. Weitergabe von Informationen an Mitarbeiter: In öffentlichen Unternehmen besteht ein echtes Dilemma, in dem die Investorenkommunikation Priorität hat und die Mitarbeiter während des Pendelens zur Arbeit von einer Fusion oder Umstrukturierung ihres Autoradios erfahren. Wenn die Angst und die Unsicherheit zunehmen, verschwenden Sie viel Zeit, um wieder Ordnung, Verständnis und Produktivität zu erreichen, und viele Leute gehen zu ihren Schreibtischen, um Personalvermittler zu rufen.6. Langlebigkeit: Denken Sie daran, dass Änderungsbemühungen mit der Ankündigung oder einer Fusion oder Änderungsinitiative beginnen. Viele Führungskräfte und Manager unterschätzen die Zeit, die ein Veränderungszyklus benötigt. Deshalb gibt es zahlreiche Berichte, die nach vielen Börsengängen, Fusionen, Änderungsinitiativen usw. zu einer schlechten Performance führen. Nur wurde Rom nicht an einem Tag gebaut, und weder Menschen noch Organisationen ändern sich innerhalb einer Woche oder sogar eines Jahres. Stellen Sie sich vor, dass es einige tief verwurzelte Gewohnheiten verändert.

No comments: