Teamkommunikation in Organisationen


Die Teamkommunikation beginnt in der Regel mit Aufgabenstellungen und Anweisungen von Unternehmens- und Teamleitern. Zu diesen Aufgaben gehören Top-Down-Teaminteraktionen. Innerhalb des Teams führen Einzelinteraktionen und kleine Gruppen zu Informationsaustausch und Zusammenarbeit bei der Erledigung von Aufgaben. Die Teams tauschen außerdem Informationen und Hin- und Rückgespräche durch elektronische und Papierdokumentation aus. In einer Kundenservicebasis zum Beispiel enthält jedes Kundenkonto Anrufberichte, sodass jedes Serviceteammitglied den Dialog sehen kann, der stattgefunden hat.VORTEILE DER TEAM-KOMMUNIKATIONEffektive Kommunikation ist der Schlüssel zu hoher Leistung und Produktivität in einem Arbeitsteam. Wenn jede Person ihre Rolle klar versteht, gut auf Anweisungen hört, Aktualisierungen und Erkenntnisse anbietet und sich dessen bewusst ist, was getan wurde und was noch zu erledigen ist.In Bezug auf die Kommunikation in einer Teamumgebung ergeben sich folgende Vorteile:1. Identität und Zusammenhalt: Ein indirektes Ergebnis der Kommunikation ist die Entwicklung eines Gefühls für Identität und Zusammenhalt. Wenn Teammitglieder Ideen austauschen, sich professionell debattieren und auf Lösungen hinarbeiten, bilden sie wichtige Bindungen, die ihre problemlösungsfähigen Fähigkeiten als Einheit stärken.2. Hohe Engagements: Effektive Kommunikation trägt zu einem hohen Engagement der Teammitglieder bei, was zu glücklicheren Mitarbeitern und einer starken Leistung führt. Ein hohes Maß an Energie und die Verpflichtung, nach neuen Möglichkeiten und Ideen zu suchen, sind ebenfalls mit einem hohen Engagement verbunden.3. Starke Leistung: Wenn Teammitglieder regelmäßig miteinander interagieren, neigen sie dazu, Ideen und Herausforderungen für die Gruppendiskussion auf den Tisch zu legen. Auf diese Weise können Sie huckepackeln und gute Ideen in großartige verwandeln. Es schafft auch Möglichkeiten, potenzielle Probleme im Keim zu ersticken.
EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE TEAMKOMMUNIKATIONEine primäre Einschränkung der Kommunikation in Teams ist die Zeit. In Situationen, in denen Zeit von entscheidender Bedeutung ist, kann die Teamzusammenarbeit eine schnellere Entscheidung des Einzelnen behindern. Daher ist eine schnelle Entscheidung eines erfahrenen, autonomen Führers unter solchen Umständen besser.Andere Einschränkungen der Teamkommunikation sind:1. Bürostrukturen: Effektive Kommunikation erfordert in der Regel eine Büroorganisation, die die Einstiegsmöglichkeiten vereinfacht. Ein offener Grundriss ohne Wände und mit Teammitgliedern in der Nähe funktioniert am besten.2. Konflikte: Teams durchlaufen Entwicklungsstadien und beginnen mit der ersten Ausbildung. Konflikte zwischen und unter den Mitarbeitern können zu jedem Zeitpunkt auftreten, sie treten jedoch besonders häufig in den frühen Ausbildungsphasen auf, bevor die Beschäftigten Beziehungen und Respekt aufbauen. Die Fähigkeit von Teamleitern, zwischenmenschliche Debatten anzuregen und persönliche Spannungen zu überwinden, ist für die Überwindung von Konflikten wertvoll.3. Kommunikationsbarrieren: Unterschiedliche Arbeitsteams bieten weitreichende Perspektiven, aber sprachliche und kulturelle Barrieren können konstruktive Kommunikation behindern. Manchmal werden Schulungen zu kulturellem Bewusstsein und Sensibilität und zu Übersetzern benötigt, um diese Hindernisse zu überwinden.

No comments: